Presseaussendung, 4. März 2020

RMA setzen Frauen in den Fokus

Aktion für mehr Mut, digitales Frauennetzwerk, Schwerpunktausgabe

Die Regionalmedien Austria (RMA) setzen im heurigen Jahr neben der Umwelt einen zweiten Themenschwerpunkt und bringen die Frauen in den Fokus des öffentlichen Interesses.

Unter dem Motto „FokusFrau” startet das „Frauenjahr” gemeinsam mit dem Institut „Karmasin Research & Identity” mit einer österreichweiten Umfrage, in der Klischees zwischen Frauen und Männern abgefragt werden und verdeutlicht wird, dass Frauen sich vor allem im Berufsleben immer noch weniger zutrauen als Männer. In weiterer Folge werden in allen Bundesländern Frauen porträtiert, die mit ihrem Handeln Gleichgeschlechtlichen Mut machen sollen. Aus allen Porträts wird eine Jury eine Gewinnerin pro Bundesland küren.

Mit dem Anspruch, dass die RMA auch als Gestalter in den Regionen fungieren, können sich Frauen ab April über ein digitales Frauennetzwerk regional zu Serviceleistungen austauschen.

Im Juni werden sich alle 126 Bezirksausgaben in einer österreichweiten Schwerpunktausgabe dem Thema Frau widmen. RMA-Chefredakteurin Maria Jelenko-Benedikt: „Von der Rolle in der Wirtschaft bis zu sozialen und politischen Themen: In diesen Ausgaben wollen wir aufzeigen, dass wir Frauen mit unserem enormen Potential in vielen gesellschaftlichen Bereichen immer noch zu wenig Beachtung finden. Das zeigt sich sowohl im Berufsbild als auch in der ungleichen Bezahlung zwischen den Geschlechtern.”

Und schließlich werden die RMA im Herbst gemeinsam mit Stakeholderinnen unter der Leitung der ehemaligen Frauenministerin Sophie Karmasin bei einer Podiumsdiskussion Forderungen an die Politik formulieren.

RMA-Vorstand Gerhard Fontan: „Uns ist wichtig, dass das Thema ,Frauen‘ nicht bloß in einer Ausgabe abgehandelt wird, sondern wir im Sinne der Rolle des Gestalters mehrere Aktionen in allen Medien durchführen, die in einer konkreten Petition an die Regierung münden sollen.”

RMA – Regionalmedien Austria AG

Die RMA AG steht österreichweit für lokale Nachrichten aus den Regionen und vereint unter ihrem Dach insgesamt 126 Zeitungen der Marken bz-Wiener Bezirkszeitung, Bezirksblätter Burgenland, Niederösterreich, Salzburg und Tirol, meine WOCHE Kärnten und Steiermark, der Kooperationspartner Bezirksrundschau Oberösterreich und Regionalzeitungen Vorarlberg sowie acht Zeitungen der Kärntner Regionalmedien und den Grazer. Im digitalen Bereich bieten die Portale meinbezirk.at, grazer.at und kregionalmedien.at lokale und regionale Inhalte. Ergänzend dazu stellt die RMA mit der Mini Med Veranstaltungsreihe, dem Magazin Hausarzt und gesund.at umfangreiche Gesundheitsinformationen zur Verfügung.

Kontakt

Regionalmedien Austria
Mag. Kerstin Traschler
Marketing & Kommunikation
Regionalmedien Austria
Mag. Kerstin Traschler