Presseaussendung, 19. Januar 2021

120 Sekunden: Alpenwurm ist die beste Geschäftsidee Niederösterreichs

Michael Lutz aus Neunkirchen gewinnt live aus seinem „Wohnzimmer“ das Finale von „120 Sekunden“ der Bezirksblätter Niederösterreich

Eine „Schule“ für Senioren, ein mehrdimensionaler Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die die Mathematik an der Quadratwurzel packt. Diese Ideen und noch viele mehr schafften es ins Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee“. Den Sieg und Preise im Wert von rund 30.000 Euro holte sich der Neunkirchner Michael Lutz für seine Wurmzucht namens „Alpenwurm“. Das Finale von 120 Sekunden wurde in diesem Durchgang erstmals – so wie das gesamte Casting – online durchgeführt. Bei der großen Finalshow, die jetzt online auf allen Kanälen der Bezirksblätter Niederösterreich (www.meinbezirk.at/120sekunden, Facebook, youtube) zu sehen ist, wurde vom „Ideen-Wohnzimmer“ direkt in die Wohnzimmer und Büros der Kandidatinnen und Kandidaten geschaltet, die bei sich zu Hause gepitcht haben. Auch die Jury, bestehend aus den Partnern der Aktion (riz up, NÖBEG und Wirtschaftskammer Niederösterreich), hat ihre Wertungen von zu Hause abgegeben. Moderiert wird die Online-Finalshow von Bezirksblätter Niederösterreich Chefredakteur Christian Trinkl.

Seit mittlerweile sieben Jahren ist die Suche nach Niederösterreichs bester Geschäftsidee Fixpunkt im Bezirksblätter-Jahr. Auch eine Pandemie hält das Casting nicht auf. „Jetzt erst recht“ ist das Motto von Bezirksblätter-Geschäftsführer Ewald Schnell. „Warum? Weil die 120 Sekunden für uns eine Herzensangelegenheit sind. Niederösterreich hat ein enormes Potenzial an Gründern, für die gibt es dieses Format“, so Ewald Schnell. „Und was wir sehen, ist, dass aus diesen Ideen erfolgreiche Unternehmen werden“, erklärt der Bezirksblätter-Geschäftsführer, der froh ist, starke Partner wie das Land NÖ und die Wirtschaftskammer NÖ im 120-Sekunden-Boot zu haben. Einen Tipp hat Ewald Schnell für alle 120-Sekunden-Teilnehmer: „Bleibt an euren Ideen dran und verfolgt die auch in Zukunft weiter.“

Platz eins für den „Alpenwurm“

Im 120-Sekunden-Finale setzte sich Michael Lutz mit dem wohl größten „Team“ durch. Seine Helfer sind Tausende Würmer. „Das Hauptthema sind Wurmkomposter, mit denen es möglich ist, auf ganz kleinem Raum seinen Biomüll zu kompostieren. Dies geht sogar drinnen“, so Michael Lutz.  Seinen Sieg kann der Neunkirchner überhaupt noch nicht fassen. Aus seinen vier Wänden in Höflein an der Donau pitchte sich Franz Tatzber auf den zweiten Platz. Seine Idee: MIHESA, eine Mikroorganismen hemmende Salzlösung und ein eingetragenes Warenzeichen. „Wir leben in einer von Corona geprägten Zeit. Die Lösung erhöht die Wirkung von MNS- und FFP2-Masken. Mit dieser Lösung einfach die Maske imprägnieren, trocknen lassen, umhängen, und man ist geschützt, denn das auf den Masken vorhandene Salz inaktiviert die Keime. Das ist wissenschaftlich dokumentiert“, so Franz Tatzber, der sich über den zweiten Platz freute.

Ärztin in Gmünd ist Raffaela Raab. In ihrem Job kam ihr auch die Idee zum TALISMAN. „Es ist das erste Schreibgerät, das speziell für die Arbeit im Krankenhaus entwickelt wurde, ein vierfarbiger Kugelschreiber aus Desinfektionsmittel-resistentem Stahl, zusätzlich hat der TALISMAN ein EKG-Lineal und eine medizinische wiederaufladbare Diagnostikleuchte“, so Raffaela Raab. „TALISMAN soll der neue Arbeitsbegleiter für unser medizinisches Personal werden“, freut sie sich über ihren Stockerlplatz.

Die Bezirksblätter Niederösterreich, eine Marke der RMA, erscheinen wöchentlich mit 29 Regionalausgaben.

Bildmaterial: Unter dem Motto „Ideen-Wohnzimmer“ bekamen Partner, Kunden sowie unsere Mitarbeiter eine Snack-Box mit QR-Code um das 120 Sekunden Finale Online zu verfolgen. © BB NOE | Der Abdruck ist für Pressezwecke honorarfrei.

Weiterführende Links: Bezirksblätter Niederösterreich: meinbezirk.at/niederoesterreich | Regionalmedien Austria AG: regionalmedien.at

RMA – Regionalmedien Austria AG

Die Regionalmedien Austria (RMA) stehen österreichweit für lokale Nachrichten aus den Regionen und vereinen unter ihrem Dach insgesamt 129 Zeitungen der Marken bz-Wiener Bezirkszeitung, Bezirksblätter Burgenland, Niederösterreich, Salzburg und Tirol, WOCHE Kärnten und Steiermark, der Kooperationspartner BezirksRundschau Oberösterreich und Regionalzeitungen Vorarlberg sowie den Grazer und die Magazine der Regionalmedien Kärnten (RMK). Im digitalen Bereich bieten meinbezirk.at mit 121 Online-Ausgaben und grazer.at lokale und regionale Inhalte. Darüber hinaus stellt die RMA Gesundheit mit der MINI MED Veranstaltungsreihe, dem Magazin Hausarzt, gesund.at und minimed.at umfangreiche Gesundheitsinformationen zur Verfügung.

Kontakt

Bezirksblätter Niederösterreich
Christian Trinkl
Bezirksblätter Niederösterreich
Christian Trinkl